Zurück zur Übersicht

Pfarrei Ramsen: Traditioneller Palmsonntag

Am Sonntag, 25. März 2018,  dem ersten wärmeren Frühlingstag,  versammelten sich die Untikinder mit ihren selbst gefertigten Palmkreuze, Katechetin P. Achermann und zahlreiche Gläubige vor der Kirche. Pater Hans Lenz  (Insel Werd) segnete die Palmsymbole und die zur Mitnahme bereitliegenden Palmzweige. In Begleitung des Liedes "Jesus zeiht in Jerusalem ein. Hosianna" begann der Gottesdienst in der Kirche.
An diesem Sonntag wird in der Liturgie am ersten Tag der Heiligen Woche mit Palmweihe und -prozession das Gedächtnis des Einzugs Jesu Christi in Jerusalem gefeiert als Christus auf einem Esel in Jerusalem einzog und ihm mit Palmwedeln und dem Ruf "Hosanna dem Sohne Davids!" als Messias gehuldigt wurde.
Während des Gottesdienstes wird das Evangelium von der Passion Christi gelesen.
Die Palmweihe gehörte früher, bevor sie in vielen Gegenden auf den Palmsonntag verlegt wurde, zu den heidnischen Ostergebräuchen. Die geweihten Zweige sollten nicht nur das Haus bis zur nächsten Erneuerung vor Blitz und Feuersgefahr schützen, sondern sie wurden auch mit den Schalen der Ostereier und den Kohlen der Osterfeuer in den Ecken der Felder eingesteckt oder vergraben, um diese fruchtbar zu machen (wikipedia).

 

25. März 2018

Autor: Administrator