Pfarrkirche St. Peter und Paul, Ramsen

Die Pfarrkirche von Ramsen wird 1275 im Zehntenbuch des Bistums Konstanz erstmals erwähnt, hat aber zweifellos schon früher bestanden, denn der Ort Ramsen wird schon 846 erstmals urkundlich erwähnt. Nach Urkunden von 1370 und 1508 gehörten die Kapelle von  Arlen und Rielasingen als Filialen ebenfalls zur Pfarrei Ramsen. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts lösten sich diese badischen Tochterkirchen von ihrer Mutterpfarrei ab, als die Zuständigkeiten an die heutigen gültigen Landesgrenzen angepasst wurden. Bis heute jedoch lässt die spezielle geografische Lage Ramsens mit der Nähe zur deutschen Nachbarschaft den Kontakt über die Landesgrenze hinweg aufrechterhalten, was zum Beispiel durch gegenseitige Gottesdienstbesuche, Priesteraushilfen oder gemeinsame Anlässe und Projekte (Z.B. Chorprojekt) zum Ausdruck kommt.

Das Patrozinium wird am 29. Juni gefeiert.

 

Wallfahrtskirche Maria-Hilf, Wiesholz/Ramsen

Auf Inititative des Ramser Pfarrers Heinrich Wunderlin wurde 1851 mit dem Bau einer Kirche im Weiler Wiesholz begonnen, der zwei Jahre dauerte. Sie wurde 1866 zu Ehren "Maria Hilf“ geweiht.
Das Kloster Heiligkreuz Cham entsandte während 113 Jahren seine Schwestern in den Schuldienst nach Wiesholz, wo in den zur Kirche gehörenden Gebäuden ein weitherum bekanntes Töchterinstitut (Haushaltungs- und Realschule) betrieben wurde. Später beherbergten die grossen Gebäude die sozialpädagogische Sonderschule des Kantons Schaffhausen, in welcher die wenigen verbliebenen Schwestern während rund 25 Jahren mitarbeiteten.
Anfangs 1997 wurden die Schwestern in ihr Stammkloster zurückgerufen und die Niederlassung in Wiesholz/Ramsen verkauft. Die Stiftung Kirche Maria Hilf  wurde gegründet mit dem Auftrag, den Gottesdienst zu erhalten und das Kircheninnere zu pflegen. Die Seelsorge in Maria Hilf wurde dem Pfarramt Ramsen unterstellt. In der Regel wird einmal monatlich am Samstagabend der Rosenkranz gebetet und anschliessend um 18.00 Uhr Eucharistie gefeiert. In der Kirche Maria Hilf werden auch Taufen gespendet und Trauungen gehalten.

Das Patrozinium ist am 24. Mai.