Trauung

Was ist das Sakrament der Ehe?

Die christliche Ehe ist ein bleibendes Sakrament (gnadenvermittelndes Zeichen). Es nimmt seinen Anfang im Versprechen bleibender Liebe und Treue durch die Ehepartner. In der kirchlichen Feier wird es vor Gott und vor der Gottesdienstgemeinde bekundet, rechtswirksam gemacht und gefeiert. Durch die eheliche Lebens- und Liebesgemeinschaft wird es zur vollen Wirklichkeit.

Wohin wende ich mich?

Wer kirchlich heiraten möchte, tut gut daran, frühzeitig (mindestens ein halbes Jahr im Voraus) einen trauungsberechtigten Priester oder Diakon zu suchen, mit ihm Datum und Ort (Kirche, Kapelle) der Trauung zu vereinbaren und die Trauung beim Pfarramt des Wohnortes anzumelden und die Kirche zu reservieren. Als Katholikin oder Katholik können Sie auch mit einem Partner bzw. einer Partnerin aus einer anderen christlichen Konfession oder anderen Religion kirchlich heiraten. Der Ortspfarrer gibt dazu formal die Erlaubnis. Die katholische oder gemischt-konfessionelle Trauung kann mit einem katholischen Priester oder Diakon allein vollzogen werden. Für ökumenische Trauungen sprechen die Pfarrer beider Konfessionen die Vorbereitung und die Feier miteinander ab.

Was wird von mir erwartet?

Gerne gestalten wir mit Ihnen einen persönlichen und feierlichen Hochzeits-Gottesdienst. Dabei möchten wir auch zu der Feier des kirchlichen Ehesakramentes hinführen.Ehevorbereitungskurse werden empfohlen (Beratung durch den Seelsorger).

Welche Dokumente benötige ich?

Es wird mit Ihnen ein kirchliches Ehedokument ausgefüllt. Dazu braucht es das geplante Datum Ihrer Ziviltrauung und von katholischen Partnern einen aktuell datierten «Taufschein für Brautleute». Diesen erhalten Sie beim Pfarramt ihrer Taufpfarrei.